• Der die Pfeife raucht

    Unfotogen sei er, meint dieser Herr, lässt sich aber auf den Versuch ein. „Ja, Sie machen da schon was draus … die können Sie ruhig nehmen, die Bilder.“ sagt er, nachdem er sie prüfend angesehen hat. Soeben kommt er vom Besuch eines Kollegen, den er immer trifft wenn er in Köln zu Besuch ist. Eigentlich ist er selbst ja Kölner, aber sehr lange schon arbeitet er in Leipzig: „Ich bin direkt nach dem Mauerfall mit ein paar anderen hingegangen, im Auftrag der Regierung.“ Eine Steuerberatungsgesellschaft führt er  …

  • Reisetagebuch

    Den Frühling hab ich gesucht – den Herbst hab ich gefunden. Dieser freundliche Herr ist gerne unterwegs, und so kommt es auch, dass seine Kleidung eine Art Landkarte darstellt; die Schuhe sind aus Meran, der Pulli ist aus Innsbruck, Hut und Jacke sind aus Miltenberg am Main, und zumindest die Jacke ist schon über 25 Jahre alt. Die Schweiz, Italien und Österreich sind offensichtlich seine liebsten Reiseziele; alle möglichen Ortsnamen hageln auf mich ein, und für meine erkennbare Unkenntnis ernte ich ratlos tadelnde Blicke.  …

  • Zeit nehmen

    Samira ist Perserin und das mit dem Abitur hat leider nicht geklappt. Nun überlegt sie was sie möchte und befindet sich in einer Phase der Selbstfindung. Währenddessen jobbt sie in einem Klamottenladen und versucht, sich nicht selbst andauernd Stress zu machen. Inzwischen machen ihr den ihre Eltern auch nicht mehr: „In meinem Umfeld da studieren die alle Medizin und Jura und so, meine Schwester auch, das ist dann nicht so leicht für mich.“ Dass da der Druck hoch ist kann ich mir gut vorstellen, und so kommen wir auf das Thema  …

  • Ari macht’s möglich…

    Wieder einmal im Windschatten vom Advanced Style segeln 2 meiner Bilder in die weite Welt hinaus. Diesmal ist das Reiseziel kein geringeres als die New York Times, in der am Donnerstag online ein Bericht über Ari Seth Cohen’s Blog aus New York zu finden war. Der aufmerksame Leser weiß, dass dort auch regelmäßig Bilder meiner älteren Herrschaften zu finden sind, und so freue ich mich, dass die mal wieder tüchtig rumkommen. Am Sonntag wurde der Artikel dann in der Printversion veröffentlicht, die ich jetzt endlich in meinen Händen  …

  • Stilbruch

    Als ich Anne entdecke telefoniert sie gerade, und spricht sehr schnell auf französisch in ihr Handy. Plump bleibe ich einfach in ihrer Nähe stehen; ich will auf jeden Fall mein Glück versuchen. Sie wartet gerade auf ihre Familie, die soeben aus Frankreich zurückkehrt und schon wenige Sekunden später bei uns steht. Anne ist Halbfranzösin, erfahre ich, und sie studiert Romanistik und Philosophie. Sie mag viele Kleidungsstile, die sie gern zitiert. Und dann bricht. Was damit gemeint ist muss wohl nicht weiter erläutert werden. Wichtig im  …

  • In Erwartung

    Diese Dame steht kurz vor ihrer Pensionierung, und freut sich auf einen neuen Lebensabschnitt. „In Erwartung…“ ist daher die knappe und spontane Beschreibung dessen, was momentan am bedeutsamsten für sie ist. Seit 40 Jahren ist sie Grundschullehrerin: „Ich unterrichte Sport, Kunst, Deutsch…“ Da wir beide in Eile sind, fällt unser Zusammentreffen recht kurz aus, und so erkenne ich die tollen Schuhe leider erst später auf dem Foto; sie erinnern an die japanischen Holzsandalen „Geta“, deren  …

  • Bandbreite

    Von weitem sehe ich Jana im Gemüseladen verschwinden, und irgendwie bin ich an jemanden erinnert. Und richtig; als sie herauskommt erkenne ich sie sofort wieder: ich hab sie hier schon mal fotografiert. „Wir treffen uns immer, wenn ich mir überhaupt keine Mühe mit meiner Kleidung gegeben habe“ sagt sie, und vielleicht ist es genau das was mir auffällt. Es ist aber auch ihr Stil, und Jana sagt sie hätte doch letztes mal das gleiche angehabt. Das stimmt aber so nicht…Auch wenn sie diesmal keine Kopfhörer trägt, frage ich  …

  • Kunst Musik Präsenz

    Es gibt so Begegnungen der besonderen Art, und diesen Mann zu treffen war auf jeden Fall eine solche. Mit scharfsinniger und herzlicher Wortgewandtheit erzählt er die interessantesten Dinge und ein reger Austausch über verschiedene Themen lässt uns noch zusammen dastehen, als die Dunkelheit endgültig hereingebrochen ist. Gestützt auf seinen Stock und mein Fahrrad berichtet er von seinem Leben als Musiker, und seinem Interesse für Kunst. Klavier und Orgel sind seine Instrumente, und mit einem festen Freundeskreis besucht er regelmäßig  …

  • Davor…. Dahinter…

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren Grobi in der Sesamstrasse hat damals Begriffe anschaulich und mit Köpereinsatz erklärt…. Falls es irgendjemand verpasst haben sollte; hier gibt’s ausnahmsweise mal mich ‚Davor‘ zu sehen, nämlich vor der Kamera, wie ich ‚Dahinter‘ und mit ihr, der Kamera nämlich, unterwegs bin… Das haben die schön gemacht von FrauTV! Danke dafür und ein herzliches Ahoi an Verena Lammert  …

  • Bart Beat

    Mattis ist Schwede, spricht mit vollvolumiger Stimme ein schönes breites Englisch, und ist Musiker. In der WDR Big Band spielt er seit 2002 Tuba, Bass Trombone und Cimbasso. Dabei handelt es sich um eine Kontrabass Ventil-Posaune; hab ich mal schnell nachgeschlagen. Ich frage Mattis nach seinem Bart: „Es ist irgendwie als hätte ich mein Gesicht gefunden mit diesem Bart“ sagt er. Und er zitiert ein Sprichwort “ ‚Manche Väter zeigen ihren Söhnen wie man sich rasiert, manche helfen ihnen Mann zu werden.‘ Männern  …

  • Neuorientierung

    …ist Martins eindeutige Anwort auf die Frage wo er gerade steht im Leben: „Alles ist grad in Bewegung, da könnte ich jetzt ganz viel erzählen.“Er ist Kommunikationsdesigner, und da macht er „…sowas wie die Sendung mit der Maus für Erwachsene“ zum Beispiel. Das klingt interessant, und es ist ganz bedauerlich, dass Martin kaum Zeit hat und schnell weiter muss. Er mag gern den Retro-Stil, „… das ist dann aber auch schon die ganze Philosophie hinter meiner Kleidung“ sagt er “ Ich zieh  …

  • Ankommen, Aufschwung, Auswandern…

    …das sind von links nach rechts die Antworten von Volcan, Cenk und Dino auf meine Frage an welchem Punkt im Leben sie gerade stehen. Volcan kommt frisch aus Griechenland zurück, wo er ein halbes Jahr gearbeitet hat, und muss erst mal wieder ankommen. Cenk hat grosses vor, und ist bereit für seinen persönlichen Aufschwung. Er sagt das auf eine so konzentrierte Weise das kein Zweifel bleibt, daß er es ernst meint. Dino kann sich vorstellen auszuwandern, und auch ihm merkt man an, daß er wirklich drüber nachdenkt. Arriving, upturn,  …

  • „Immer am Anfang…“

    …antwortet Daniel nachdenklich auf meine Frage, wo er im Leben gerade steht. Wohin er gerade geht verrät er mir auch noch, denn eigentlich steuert er auf mich zu um mich nach dem Weg dorthin zu fragen; in ein paar Minuten hat er ein Bewerbungsgespräch. Völlig fern jeder anzunehmenden Wahrscheinlichkeit höre ich mich fragen, ob es um eine Fest- anstellung geht. Natürlich nicht; es geht um ein Praktikum und ich wundere mich, in welchem vergangenen Jahrzehnt sich mein Hirn wohl gerade aufhalten mag… Daniel studiert Grafikdesign,  …

  • Auch ohne Worte…

    …etwas auszudrücken, das fasziniert Marie-Joëlle. Sie ist Schauspielerin und Tänzerin; sie ist Pantomime, sie ist Schweizerin, sie spielt die Pippi Langstrumpf, und sie, die mit der Kompanie Spettatori ein Stück ganz ohne Worte aufführt, spricht selbst ganz besonders schön. Und so sprechen wir eine ganze interessante Weile miteinander, und ich freue mich über die Begegnung mit ihr; gerade nach meinen Überlegungen zum bloggen in den letzten Tagen.Und der Kommentar dazu von Julias Innenwelten findet hier nun erstmalig Anwendung;  …

  • Rio – Köln

    Dieser wunderbaren Dame renne ich in eine Einkaufspassage hinterher, und freue mich sehr, daß sie für ein Foto wieder mit rauskommt. Sie erzählt mir, daß sie in den 60er Jahren geheiratet hat; einen Schauspieler aus Brasilien, mit dem sie lange dort gelebt hat. Auch sie hat auf der Bühne gestanden; „Ich habe bei Theaterstücken und Shows mitgewirkt, wenn mein Akzent es zugelassen hat…“ Sie hat auch fotografiert und mit dem bekannten Theaterfotografen Kurt Julius zusammengearbeitet. Das alles klingt nach einem bunten Leben;  …

© Smilla Dankert 2019 | Impressum | Datenschutz