…zu Schaden fahren

Mitsuho wartet auf ihre Freundin. Gemein­sam sind sie aus Berlin nach Köln gereist, hauptsächlich um hier die Buchhandlung Schaden zu besuchen. Natürlich haben sie sich auch noch ein bisschen in der Stadt um­gesehen, aber Sinn der Reise war ganz klar, ausgiebig und in aller Ruhe bei Schaden Fotobände anzusehen, um schließ­lich auch welche zu kaufen. Das hat Mitsuho dreifach getan, ihrem Blick ist jedoch unschwer zu entnehmen, dass, der umfangreichen Fülle wegen, die Wahl ihrer persönlichen Neuerwerbungen eine lang­wierige Pein gewesen sein muss. (Edit: gemeint ist übrigens ihr erläuternder Blick beim Erzählen, nicht der auf dem Foto. Oh, du fettnäpfchenreiche Welt des geschriebenen­ Wortes…)
Mitsuho ist Fotografin, sie kommt aus Japan und lebt derzeit für ein Jahr in Berlin. Dort ist es leichter für Künstler als in Japan, sagt sie, und das ist es was sie interessiert: das künstlerische Arbeiten. In Berlin hat sie viele Menschen getroffen,  mit denen sie sich gedanklich und künst­lerisch verbunden fühlt. Im Oktober geht ihr Jahr zu Ende. Dann reist sie zurück nach Osaka. Das passt ihr einerseits ganz gut, denn auf meine Frage was ihr wichtig ist im Leben, ist ihre Antwort: “Familie und Freunde.” Und genau die fehlen ihr momentan. Trotzdem ist ihr Plan, in Japan zu arbeiten und genügend Geld zu ver­dienen, um wieder eine Weile in Berlin  leben zu können.
15.09.2011

6 Comments

  • Anna sagt:

    Gerade, da ich Köln (und somit auch die Buchhandlung Schaden) nicht genauer kenne, macht(e) mir die Überschrift gerade große Freude, Smilla! Kompliment!

    Das hat schon was, eine fremde Stadt hauptsächlich wegen einer Buchhandlung zu besuchen! Auch Kompliment!

    Da wünsche ich Mitsuho, dass es klappt mit ihrem Plan, nochmals in Berlin zu leben! Oder: dass es irgendwann auch in Japan leichter wird für Künstler!!

    Ihr Tuch/Schal gefällt mir gut!

  • smilla sagt:

    Anna, 🙂 ja, da habe ich mir einen kleinen Wortspaß gegönnt.

  • Liisa sagt:

    Ich hab bei der Überschrift zuerst gedacht, es wäre ein Unfall passiert und als ich das erste Foto sah, dachte ich oh die arme Japanerin ist wohl in der Fremde verunglückt (der breite Schal sah aus wie eine Decke (gegen Frieren nach Schock!) ;o) Ich war dann doch sehr erleichtert, dass es keinen Unfall gab und Du nicht plötzlich unter die Unfall-Paparazzi gegangen bist.

    Ansonsten hätte mich ja jetzt schon noch interessiert, für welche drei Neuerwerbungen sich Mitsuho entschieden hat.

  • smilla sagt:

    Liisa, na, dann hab ich's mit meinem Wortwitz ja wohl etwas zu sehr auf die Spitze getrieben. Oh je… 🙂
    Welche Bücher sie gekauft hat habe ich natürlich auch gefragt, aber sie konnte sich an die Titel nicht erinnern; offenbar kannte sie keinen der Fotografen deren Bücher gewählt hat. Das kann ich mir auch ganz gut vortsellen, denn für Neuentdeckungen eignet sich Schaden tatsächlich sehr gut. (Oder aber ich kenn mich überhaupt nicht aus, kann ja auch sein..)

  • Liisa sagt:

    Nein, Nein, bewahr Dir Deinen Wortwitz. Ich muss meine blühende Phantasie einfach besser im Zaum halten und nicht gleich das Schlimmste befürchten. 🙂

  • nik sagt:

    Ich liebe deinen blog! Du hast wunderbare fotos!
    Kuss Nik
    http://nikandpic.blogspot.com/

Schreib mir!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© Smilla Dankert 2019 | Impressum | Datenschutz