“Wasser mit Wassergeschmack”

Das ist Johann König in seinem Bühnen­anzug. Dass er darin auch auf der Straße posiert hat einen Grund, und zwar einen guten: “Was machen wir jetzt mit dem Anzug? Versteigern?” hat Johann mich letzten Dienstag, wenige Minuten nach der letzten Aufführung seines Programmes “Total Bock auf Remmi Demmi” im Kölner Tanzbrunnen, gefragt. 257 mal ist er im braunen Cordanzug,  den ich, auch das soll hier Erwähnung finden, höchstpersönlich entworfen und angefertigt habe,  auf die Bühne gegangen. Die Entstehungsfrage Anfang 2009 lautete übrigens ganz ähnlich: “Wie machen wir jetzt den Anzug?” Näheres (aus der Erinnerungsperspektive des Künstlers) dazu im unten angefügten Videoausschnitt.

Seinen Bühnendienst hat er also getan, der braune Cordanzug. Jetzt soll er helfen Gutes zu tun:
Zugunsten des Kalker Kinder­mittags­tisches e.V.,  den die unglaub­liche Frau Lorscheid ins Leben gerufen hat, und gegen eine Spende, verlosen wir das gute Stück (und noch ein paar andere Dinge mehr, s.u.). Frau Lorscheid versorgt mit ihrem Mittagstisch täglich zwischen 150 und 180 Kinder in Köln-Kalk mit warmem Essen. Wie sie dazugekommen ist erzählt sie am besten selbst im Frau-TV Bericht. Natürlich stelle ich sie und ihr Projekt hier im Blog auch noch persönlich vor.
Edit: hier zu finden: “Ich rechne ja in Nudeln” (O-Ton Frau Lorscheid)

Weiter geht’s, bitte hier entlang…

This is Comedian Johann König in his stage outfit. He strikes a pose on street as well for  a reason, and it’s quite a good one. “What are we going to do with the suit now? Put it up to auction?” Johann asked me shortly after his last tour performance of his show “Total Bock auf Remmi Demmi” at the Cologne Tanzbrunnen last tuesday. For 257 performances he dressed up in his brown corduroy suit, which is of my own making, if I may take my chance to mention that. Back in 2009 the first question concerning his new tour outfit sounded quite similar: “How are we going to make the suit?” The video below tells the story from the point of view of the artist himself.

The suits stage-work is done, now it is supposed to do a good deed: To the benefit of the Cologne Kids lunch table, invented by the incredible Mrs. Lorscheid, and for a donation we raffle the suit off. Mrs. Lorscheid serves from 150 to 180 kids every single day with a warm meal for lunch. She does this, because she one day suddenly felt there was a need for this. In a very few days I will show a portrait of her and her awesome project of course.

Read more, please follow…

Dass Elisabeth Lorscheid den Dingen mit pragmatischer Haltung begegnet, und sich nicht so schnell die Laune verderben lässt, zeigt ein kurzer Dialog im Film. Ob es noch Wasser mit Orangengeschmack gibt, fragt eines der Kinder. “Nee, Wasser mit Orangen­geschmack haben wir nicht mehr.” “Und, äh, mit Erdbeer?” “Nee, mit Erdbeer­geschmack auch nicht. Wasser mit Wassergeschmack.”
Elisabeth Lorscheid faces life with a pragmatical attitude, not bouncing back easily. A dialogue from the video above describes what I mean. If there is some water with orange-taste left, a kid asks her. “No, we don’t have no more water with orange-taste.” “Uh, well, strawberry?” “No strawberry-taste neither. We have water with watertaste.”

Frau Lorscheid und ihre Helferinnen wissen nie so recht, wie es weitergeht mit ihrem Mittagstisch. Sie finanzieren ihn komplett aus Spenden und Zuwendungen jeder Art. Als ich Frau Lorscheid anrufe, und ihr von unserer Idee erzähle, freut sie sich und versichert mir, dass die Spenden direkt und ohne Schwund ihrem Verein zugute kommen: “Das kommt eins zu eins bei uns an, wir haben ja hier keinen Verwaltungs­apparat.” Brauchen kann der Kalker Kinder­mittagstisch das Geld für Anschaffungen wie große Töpfe und Besteck, die laufenden Kosten und die neuen Räume, die die Stadt in Aussicht gestellt hat. “Aber für uns bedeutet Geld auch einfach immer die Garantie, das wir weitermachen können. Die haben wir nämlich nicht so ohne weiteres.”
Mrs. Lorscheid and her helpers never really know how their project may proceed as for the future. The project is completely financed by donations and benefits of all kind. When I first called Mrs. Lorscheid on her phone she was happy about our idea, and she promised that donations would’nt fade away in any bureaucrazy and officialism: “We don’t own a huge administrative machine.” The Cologne kids lunch table needs money for making purchases like big pots and cutlery, the running expenses and those who will come up if they move into new rooms, held out in prospect by the city government. “But money simply means tu us, that we have a guarantee, that we are able to continue for a while.”

Und so geht’s: 

Jeder, der  auf das extra für diesen Anlass eingerichtete zusätzliche Spendenkonto des Kalker Kindermittagstisches überweist, nimmt automatisch an der Verlosung des Anzuges teil. Jede noch so kleine Summe hilft, höhere Summen sind selbstverständlich mehr als willkommen.

Kontoinhaber: Kalker Kindermittagstisch e.V.
Kontonummer: 386054
Bankleitzahl: 370 502 99  Kreissparkasse Köln

Bitte im Verwendungszweck  eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen. Wer eine Spendenquittung benötigt, fügt seine Adresse und das Wort Quittung an.

Damit möglichst viele Menschen von dieser Aktion erfahren verlosen wir außerdem je 10 Bücher und 10 DVD’s, sowie 2 Gästelistenplätze für Johann König im Gloria Theater  im Frühjahr 2012 unter allen, die diesen Spendenaufruf in die Welt hinaustragen; via Twitter, Facebook, eigenem Blog oder per Rundmail. Also weitersagen und dann einen Kommentar (gerne mit entsprechendem link) hier im Blog hinterlassen. Oder spenden und einen Kommentar hinterlassen. Oder beides. Unter allen, die entweder weitergesagt oder gespendet haben, und dies hier mitteilen, werden die DVD’s, Bücher und Karten verlost.
Es werden nur die Kommentare hier im Blog ausgewertet. Kommentare bei Facebook können leider nicht berücksichtigt werden. Kommentare auf Johann Königs Facebookseite werden nun doch berücksichtigt, weil sie dort derart zahlreich vertreten sind, und äh, der Künstler sich etwas sehr unklar ausgedrückt hat auf seiner FB-Seite…

Der Anzug wird unter allen Spendern , die auf  das ben genannte Konto gespendet haben, verlost. Wer spenden will und gar kein Interesse am Anzug hat, schreibt einfach Nein in den Verwendungszweck.

Wichtig ist, dass wir euch hinterher auch erreichen können,  Wer seine Daten nicht im Kommentar hinterlassen möchte kann sie  gerne per mail schicken: smilla(ät)anders-anziehen.de
Man braucht kein Google Konto, jeder kann kommentieren. Die Kommentare erscheinen nachdem sie freigeschaltet wurden. Das passiert in regelmäßigen Abständen.
Und: man kann auch gänzlich anonym bleiben (und trotzdem spenden oder weitersagen), wenn man nicht an der Verlosung teilnehmen möchte. 

Die Aktion läuft bis Donnerstag 29.12.2011 um 12:00 Einen Tag später, am 30.12., wird Johann König höchstpersönlich die Auslosung vornehmen. Das halten wir für euch natürlich auf Video fest, und posten es hier umgehend.
Die Gewinner werden direkt benachrichtigt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Zum Anzug: 
nach 257 Vorstellungen, in denen er keineswegs geschont wurde, weist der Anzug die entsprechenden Spuren auf. Das Innenfutter der Hose ist zerschlissen, um nicht zu sagen zerfetzt. Die Jacke ist zerbeult, der Cordstoff angeschabt. Von vorneherein hat der Anzug einen schiefen Sitz gehabt; das war gewollt. Er sollte schließlich zu Johann König passen. Ähem.
Der Anzug in ca. Größe 50 wird selbstverständlich gereinigt übergeben. Das zerknitterte gelbe Hemd auf dem Foto verbleibt beim Künstler höchstselbst.
Wer einen schnieken, neuen  Anzug erwartet, würde zwangsläufig enttäuscht. Aber wer ein wenig Bühnenflair des Lingual-Gourmets Johann König in seiner Umgebung wünscht, der wird reich belohnt sein.

16.12.2011

34 Comments

Schreib mir!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© Smilla Dankert 2019 | Impressum | Datenschutz