Schürzenstil

Nun ist sie schon wieder vorbei meine kleine Köln-Istanbul-Ausstellung, und ich bin glücklich und auch sehr, sehr müde nach dieser schönen und intensiven Zeit. Das allerbeste waren die Tage in Istanbul; reich beschenkt mit tollen Begegnungen und Eindrücken bin ich von dort zurück- gekehrt. Dies zu feiern hier nun noch ein paar Bilder aus Kadiköy, wo Montags Markt ist. Dort gibt es angeblich die besten Lebensmittel der Stadt. Auch Sherife hat hier, gemeinsam mit ihrem Mann, einen Stand. Sie verkaufen Obst und Gemüse, und weil gerade Ramadan ist frage ich nach, ob sie ihn einhält. Sherife nickt: “Natürlich, immer, jedes Jahr. So steht es im Koran.“ Ich möchte gerne wissen wie es ist den ganzen Tag Gemüse zu verkaufen aber nichts essen zu dürfen, und mich interessiert auch ihr ganz persönlicher Grund zu fasten. Essen zu verkaufen in der Fastenzeit macht ihr nichts aus, sagt sie. „Es ist auch viel weniger los während des Ramadans, da ist es nicht so hektisch hier.“ Für Sherife ist das Fasten ein Weg zum inneren Frieden und eine Form der Meditation. Sie wird ruhig in dieser Zeit und kommt mehr zu sich, und das tut ihr gut, sagt sie. Am wichtigsten im Leben ist ihr glücklich zu sein. Und sie ist glücklich darüber, dass sie glücklich ist, sagt sie und lacht.
Und nein, die Schürze hat sie nicht selbst- genäht; auch ihre männlichen Kollegen tragen Variationen dieses Modells.


Nurettin ist eine Institution auf dem Markt in Kadiköy. Egal wo ich lang gehe, immer wieder werde ich auf ihn aufmerksam gemacht: ich soll ihn unbedingt fotogra- fieren. Seit 35 Jahren ist er Händler hier, jetzt ist er 50 Jahre alt. Was am wichtigsten im Leben ist, darauf hat er eine klare Antwort: “Verbundenheit.” Wenn man mit sich selbst, mit anderen Menschen, mit seiner Familie wirklich verbunden ist, so sagt er, dann gibt es keine Feindschaft. “Das ist die Basis für alles.”

Der Frage nach der Geschlechterkonstruktion durch Kleidung, am Beispiel der Schürze, geht übrigens die Kulturwissenschaftlerin Elke Gaugele in ihrem Buch “Schurz und Schürze” nach. Hier gibt’s einen ausführlichen Blick ins Inhaltsver- zeichnis und mein Interesse ist auf jeden Fall geweckt.

16 Comments

  • Klickerklacker sagt:

    Also das ist total cool(hier wieder mit c,ohne h).Und ich freue mich, wie du immer wieder in den Bann einzelner Themen ziehen kannst. Auch herrlich, wie schwierig das ist, was Dr. Elke in ihren Büchern u.ä. schreibt. Da gefällt mir dein Stil wesentlich besser! Mach doch mal was Wissentschaftliches…also ein Thema bis zum letzten…das täte mich wirklich interessieren, wann du da an deine Grenzen kommst-siehe Kopftuchthema,oder Arbeitskleidung oder Schürzen, oder oder . Das wäre doch was für "…gets closer", oder?
    Ich bin mir sicher, daß deine Fans dir lange folgen werden auf diesem Weg!
    (jetzt müssen alle Fans: "ja, genau!"kommentieren!)

  • mo jour sagt:

    ganz einfach: die männer in blau, die frau in rot…. gibt es dieses praktische modell irgendwo zu kaufen? vielen dank immer wieder an dich, liebe smilla – und an deine menschen – für die wunderbaren lebensbilder. (m)ein täglicher genuss!

  • rebhuhn sagt:

    sie ist glücklich darüber, daß sie glücklich ist.
    was für eine perle, dieser satz! – tolle bilder vom markt und den menschen dort.

  • Anna sagt:

    Am Dienstag gibt's einen Istanbul-Abend auf ARTE.

    http://www.arte.tv/de/Istanbul/3384562.html

    Aber das wusstest Du wahrscheinlich schon!?

    Liebe Grüße

    Anna (Ahoi! :-))

  • Liisa sagt:

    Diese Schürzen sind ja wirklich große Klasse! Tolle Farben, schöne Bordüren und praktisch! Danke für alle die Fotos, die Du uns hier von Deinem Istanbul-Besuch gezeigt hast und für die Geschichten, die dazu gehören!

  • Anke sagt:

    CHAPEAU kann ich nur sagen für diese tolle Ausstellung, soviel Planung und Vorbereitung – und natürlich die Fotos, die hier noch mal anders wirkten! Danke auch für das nette Pläuschchen am Samstag…Das Thema Istanbul hat mich nun irgendwie angefixt, gestern in der Stadtbibliothek fiel mir gleich Orhan Pamuks gleihnamiges Buch in die Hände. Ach und dieser "Erfrischungsraum" bzw. neudeutsch "diese location" war ja auch einfach nur klasse…
    Gute Erholung nun beim "nur" bloggen!!

  • smilla sagt:

    Anna, nein das wusste ich nicht, danke also. Und es kommt noch viel besser; ab dem 27.09 widmet arte istanbul eine Themen-WOCHE!!! hier der link für interessierte,:
    Istanbul – Schmelztigel der Kulturen

    Danke Anna!! Ich hätte es wieder erst hinterher erfahren, ganz sicher.

    Anke, danke sehr, hab mich auch gefreut über "sich im echten leben" treffen, und dem Wort Erfrischungsraum, dass du ja auch am Donnerstag gesagt hast, muss ich jetzt echt mal auf den Grund gehen; kenn ich nur vom Schauspielhaus, aber es scheint ja ein feststehender Begriff zuz sein. Sehr schön 🙂

    Mo jour, stimmt, 🙂 im ernst das sit mir gar nicht aufgefallen, wegen der Jeans schürze wahrscheinlich, dachte ich an Zufall. Einen Mann in roter schürze hab ich auf keinem bild

    Klickerklacker; da sagst du was und sofort kommt mir die Liedzeile in den Kopf: "Wer soll das bezahlen??" Allein so ein kleiner Post wie dieser dauert so seine Zeit, mal ganz abgesehen vom Fotomachen usw. das liest sich so schnell weg, aber ich bin immer wieder verblüfft wie die Zeit dahingerast ist.
    ich hätte in der Tat große Lust mich einem Thema "gründlich" zu widmen, du triffst also einen Nerv bei mir. Und verstiegen theoretisch wäre es sicher auch nicht ( aber mein eindruck war aich von Schurz und Schürze ein anderer…mmhh, ich werds mal in der Buchhandlung in die Finger nehemen)
    Jedenfalls arbeitet es jetzt wieder in meinem Kopf…
    und gets closer ist eher ein "Jeden tag ein bild von…" Projekt. Wenn man bei einem einmaligen Versuch überhaupt von Projekt reden darf, ähem…

  • so tolle istanbul impressionen – meine grosse tocher hat einen türkischen papa. wenn ich diese fotos sehe, sehe ich auch etwas davon in ihr, obwohl sie ja "deutsch" ist und aufwächst. danke
    und ich weiß nicht, ob du es schon bemerkt hast,
    ehrenWORT is back! wir freuen uns auf deinen beitrag und aufs vorbeischauen!
    love
    julia und earny.

  • Andreas sagt:

    Ja, die Schürzen sehen wirklich interessant aus – danke, Smilla, für die schönen Beispiele aus Istanbul! Wenn du auf der Jagd nach solchen Schürzen bist, macht das sicher noch keinen Schürzenjäger aus dir 🙂 🙂 🙂

    Auf der Ruhrtriennale gibt es am 2.10. in der Bochumer Jahrhunderthalle einen zweiten Abend mit viel Musik aus Istanbul (der erste Abend dauerte fast 5 Stunden, war wunderbar), ich freue mich schon darauf, hier sind Details: http://www.ruhrtriennale.de/de/programm/2010/ask-sarkilari/

    @Anna – danke für den Tipp mit Arte, das wusste ich noch nicht!

  • smilla sagt:

    Andreas, das entwickelt sich ja hier zum Veranstaltungskalender… Toll! Und lauter schöne Sachen, hier der Kink zum direkt anklicken:

    Ruhrtriennale – Liebeslieder-Ask sarkilari

    und Julia, ja Ehrenwort is back, das freut mich, versuche auch wieder mitzumachen, das letzte mal hat mir einfach die Zeit gefehlt.

    Übrigens kann jeder dort dem Ausruf der Woche folgen; immer Sonntags werden die Ergebnisse veröffentlicht. Diese Woche lautet das Ehrenwort

    "Duchbruch"

  • judith sagt:

    eigentlich habe ich ja mit dem wilhelmplatz in nippes und seinem markt an sechs tagen in der woche einen annähernd vergleichbaren flair gleich vor der haustür. mein nächstes städtereiseziel steht trotzdem fest: istanbul! nicht zuletzt durch deine impressionen, vielen dank dafür!

  • Anke sagt:

    Sorry! Das hab ich wohl wirklich verwechselt, der Begriff findet sich im Zusammenhang mit der Seilbahn garnicht – aber im Schauspielhaus. Aber ich werde trotzdem versuchen,mal herauszubekommen, welche Funktion der Eventraum einmal hatte.
    Viele Grüße
    Anke

  • Andreas sagt:

    @Smilla: Hier gibt es eine Plattform bei Arte zum Mitmachen: http://www.arte.tv/de/Istanbul/3377384,CmC=3384564.html

  • smilla sagt:

    Andreas, danke!! das guck ich mir jetzt mal an..

  • Anna sagt:

    Liebe Smilla,

    wieder einmal vermute ich, dass Du es schon weißt; dennoch vorsichtshalber der Hinweis auf folgenden, wie ich denke ziemlich spannenden Film, über den eben in west.art berichtet wurde:

    http://wir-sitzen-im-sueden.org/de/regiekommentar/

    Kannst es ja mal anschauen und ggf. einen genaueren Link setzen!?

    Liebe Grüße

    Anna

Schreibe einen Kommentar zu rebhuhn Abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© Smilla Dankert 2019 | Impressum | Datenschutz